Spieltechnik

zurück

Worauf kannst Du achten um Dein Spiel entspannter, differenzierter und ausdauernder zu machen?

 

Grundsätzlich gilt für alle Bewegungen beim Trommeln: Locker bleiben  🙂

Wenn Du mit entspannter Haltung und fließenden Bewegungen trommelst, überträgt sich das auf den Sound Deiner Grooves – je lockerer Du bist, desto natürlicher und einfühlsamer klingen Deine Rhythmen. Hände, Handgelenke und Arme (sowie der gesamte übrige Teil Deines Körpers) sollten nur die fürs Trommeln notwendigen Bewegungen machen. Das spart auf Dauer viel Energie und Du konzentrierst Dich motorisch auf das Wesentliche.

Beobachte Deine Bewegungen immer wieder wärend Du übst / spielst, und versuche sie so effizient und kraftsparend wie möglich umzusetzen. Denke daran, Deine Handgelenke beweglich zu halten und versuche möglichst, Deine Aushol- und Schlagbewegung aus den Handgelenken bzw. mit Unterstützung dieser auszuführen. Da Du hierbei viel weniger Masse bewegen musst als wenn Du Deinen gesamten Unterarm zum Ausholen und Schlagen gebrauchst, ist Dein Spiel viel ausdauernder. Natürlich kannst Du z.B. einen kräftigen Slap durch den Einsatz Deines Armes unterstützen. Doch auch bei kräftigeren Schlägen gilt: Locker bleiben!

Versuche bei kräftigen, lauteren Schlägen Deine Kraft auf den exakten Punkt des Auftreffens Deiner Hände am Fell / der Schlagfläche auszurichten und bleibe sowohl vor als auch unmittelbar nach dem Schlag so locker wie möglich.

Leise Schläge solltest Du hingegen mit nur dem nötigsten an Kraft und Bewegungsaufwand umsetzen – größere Ausholbewegungen gilt es also beispielsweise zu vermeiden, da sonst nur unnötig wieder abgebremst werden muss.

Vergiss nicht zu atmen, wenn Du trommelst!

Achte außerdem darauf Dein Instrument so zu halten, dass auch längeres Spiel ermüdungsfrei für diejenigen Körperteile ist, welche Du nicht aktiv zum Trommeln benutzt (Hals, Schultern, Brust, Rücken,Gesäß, Beine und Füße).