Wozu Noten?

zurück

…ich will doch einfach nur trommeln!  (Und das ist super!)

Noten können dabei aber eine große Hilfe sein:

Noten zu verstehen, zu lesen und zu spielen ist gar nicht so schwer, wie Du vielleicht denken magst.

Ausserdem sind Noten auch noch ungemein praktisch.

Genau so, wie sich in unserer Sprache aus Buchstaben Wörter, aus Wörtern Sätze und aus Sätzen z.B. Geschichten bilden lassen, können aus einzelnen Noten rhythmische Figuren, daraus dann verschiedene Grooves und letztlich sogar ganze Stücke gebildet werden.

Wie bei einem gedruckten Text ist auch bei Noten die – in diesem Fall musikalische – Information dann sozusagen „konserviert“ und jederzeit wieder abrufbar.

Man kann Noten also auch als geschriebene Sprache verstehen.

Wenn Du die Noten-Basics verstanden hast, kannst Du sämtliche Übungen und Grooves auf dieser Seite lesen, erlernen und auch spielen. Deine eigenen Ideen und Rhythmen aufschreiben kannst du dann natürlich auch!  Ausserdem gibt es unzählige Websites, Lehrbücher, DVDs, Zeitschriften etc. für alle nur denkbaren (Schlag-)instrumente, in denen eine unvorstellbar große Anzahl an Rhythmen, Stilistiken, Spieltechniken und Inspirationen nur darauf warten entdeckt zu werden…

Um einen Rhythmus oder eine Übung wirklich verinnerlicht zu haben, braucht es natürlich seine Zeit – doch Wiederholung und Geduld sind die Schlüssel zum Erfolg.

Zeit ist die einzige Voraussetztung! Je mehr Zeit Du einer Sache widmest, desto größer wird Dein Können darin. Denn mit jeder Sekunde lernst Du dazu!

Dabei sollte aber nie vergessen werden, dass Noten nur ein beschränktes Mittel darstellen, Musik „einzufangen“ und festzuhalten. Sie dienen lediglich als Richtlinie oder „Bauanleitung“ – die lebendige, beseelte Musik muss man ihnen entlocken.

Wer also nur Noten spielt macht keine Musik! Wichtig ist es, die musikalische Essenz in sich aufzunehmen, zu hören,zu fühlen, sich zu öffnen und dann so zu spielen, als hätte es Noten nie gegeben…

Hier geht es zu den Noten-Basics. 🙂